Infos zu unseren Seminaren zum PKMS

Seit 2010 müssen die Krankenhäuser die hochaufwendige Pflege fallbezogen nachweisen. Das Verfahren dazu wird im OPS-Katalog mit dem Pflegekomplexmaßnahmen-Score (PKMS) und den OPS-Kodes 9- 200ff, 9-201ff ,  9-202ff sowie 9-203ff vorgegeben. Seit 2017 erhält der PKMS noch eine weitere Dimension: Es wird erstmalig die hochaufwendige Pflege bei der Ermittlung der DRG wahrgenommen. Damit nicht genug: Pflegetätigkeiten werden in noch weiteren Groupierungen erlössteigernd berücksichtigt.

Die Rede ist von verschiedenen Komplexbehandlungen, bei der die Pflege im Vordergrund steht, z.B. Komplexbehandlung bei multiresistenten Erregern, bei Parkinson, bei Epilepsie, bei Rheuma und ab 2018 die Komplexbehandlung bei Nicht-MRE.

Sowohl die PKMS-Dokumentation als auch die Komplexbehandlungen verursachen neuen Aufwand. Der konkrete Ablauf der PKMS-Dokumentation muss geplant, erprobt und in den entsprechenden Bereichen des Krankenhauses nach Schulung der Mitarbeiter umgesetzt werden. Die im OPS verlangten Mindestmerkmale müssen bekannt gemacht werden. Die Dokumentation der z.B. 120 Minuten Mehraufwand/Tag bei MRE müssen verstanden werden.

Schlussendlich heißt dies: Ihre Pflegekräfte müssen geschult werden. Hierzu bieten sich die drei Seminartypen (Grundlagen, für Kinder und für Fortgeschrittene) an den Seminarstandorten von MeDoKu an. Oder Sie buchen die Seminare als "Inhouse" bei Ihnen vor Ort. Der Vorteil hierbei: Die Fragen der Zuhörer beziehen sich auf Ihr Haus und es ist genügend Zeit für Antworten. Nach dem Seminar haben die Teilnehmer denselben Wissensstand.

MEDOKU, Hügo Kuypers | +49 (0)7151 203253 |
© Alle Rechte vorbehalten | Impressum